9 Tipps, um deine Beauty-Ausgaben zu senken

Wir Lady ´s schlagen bei Beauty-Produkten gerne mal über die Stränge. Denn wenn wir ehrlich sind, wollen wir auch mit 60 noch aussehen wie mit 20. Zumindest will die Werbung uns das glauben lassen, dass ewige Jugend mithilfe Cremes, Peelings und diversen Schönheitsbehandlungen möglich ist.

Und wer hat noch nie irgendwelche „Wundermittel“ ausprobiert? Abgesehen von der Wirkung des Produktes (gibt es eine Anti-Cellulite-Creme die wirklich hilft?) sammelt sich da so einiges an über die Jahre.

Dass wir dabei meist viel zu viel Geld ausgeben ist den meisten von uns oft gar nicht bewusst. Wie aber kannst du deine Ausgaben senken, ohne auf ein gepflegtes Äußere zu verzichten?

Tipp 1: Kosmetikprodukte

Die meisten Frauen haben zig Tiegel, Döschen etc. zu Hause zu stehen, die unbenutzt in einer Ecke stehen, weil es schon wieder etwas neues gibt. Und so sammelt sich über die Jahre eine Sammlung an, mit der man einen ganzen Drogeriemarkt füllen könnte. Hier kannst du definitiv jede Menge Geld sparen.

Stelle dazu alles, wirklich alles was du an Kosmetik- und Pflegeprodukten hast auf den Tisch. Stelle dabei alle Produkte einer Kategorie zusammen. Alle Foundations, Tagescremen, Lidschatten, Nagellacke und so weiter. Und dann sie dir die Menge deiner Produkte an. Wieviele Augencremes hast du? Wieviele davon benutzt du täglich? Welche gar nicht?

Und nun wirfst du alles was schon jenseits des Haltbarkeitsdatums liegt oder du nicht mehr verwendest weg. Den Rest stellst du geordnet zurück ins Bad. Und nun verwendest du alles bis es aufgebraucht ist. Solange deine 7 Foundations und 5 Wimpertuschen nicht leer sind, wird nichts neues gekauft. Keine Ausrede. Erst wenn du es wirklich aufgebraucht hast, kaufst du neues. Du wirst sehen, du brauchst jetzt wahrscheinlich einige Monate nichts mehr einkaufen, weil du genug Vorrat hast.

Ich persönlich verwende so gut wie keine Pflegeprodukte. Peelings und Masken mach ich so gut wie immer selber. Rezepte dazu gibt es genug im Internet und ich weiß, was ich mir da ins Gesicht klatsche. Mein All-in-one Produkt ist Kokosöl. Ich verwende es für so ziemlich alles. Zum Abschminken, als Bodylotion, als Haarmaske, als Gesichtspflege. Kokosöl kann so ziemlich alles ersetzen. Dadurch spart man sich viel Geld und auch viel Platz im Badezimmer.

Ersparnis pro Jahr: 240- 1.200 €

Tipp 2: Kosmetikbesuch

Hier muss ich sagen, dass ich noch nie bei einer Kosmetikerin war, da ich sehr schöne Haut habe. Aus Erzählungen weiß ich, dass viele davon die Behandlung mit einem roten Gesicht verlassen.

Sofern du noch keine 60 Jahre bist, unreine Haut hast und dich abends immer gründlich abschminkst und auf deine Haut achtest (Sonnenschutz nicht vergessen), kannst du dir diese mit ziemlicher Sicherheit sparen. Denn Falten kann auch keine Kosmetikerin wegzaubern, und wenn doch, dann bitte ich um Hinweis 😉.

Ersparnis pro Jahr: 960-1.440 €

Tipp 3: Friseurbesuch

Eine Arbeitskollegin gönnt sich alle 2 Monate den besten Friseur und fährt dazu extra nach Wien. Sind ja nur mal schnell 130 Kilometer – in eine Fahrtrichtung. Meine Haare färbe ich selber, mit Hilfe von einer Freundin und zum Schneiden geh ich zum Friseur um die Ecke. Bei Blondierungen solltest du keine Selbstexperimente wagen, jedoch muss es nicht immer der teuerste Friseur der Stadt sein. Wenn du klar und deutlich ausdrückst, was du willst, dann klappt das auch beim günstigen Friseur.

Wenn du mutig bist, kannst du dich auch für die Lehrlinge zur Verfügung stellen. Meine Freundin musste in ihrer Lehrzeit alle zwei Wochen ein Model mitbringen, an dem sie üben konnte. Auch ich war mehrmals Versuchskaninchen und habs nie bereut. Die Chefs schauen den Lehrlingen immer über die Schultern, damit das Ergebnis auch passt.

Ersparnis pro Jahr: 720- 1.200 €

Tipp 4: Maniküre und Pediküre

Gepflegt Hände sind in einigen Berufen ein absolutes Muss und wer will keine frisch manikürten Hände? Aber muss es denn jede Woche eine Maniküre um 25 € sein? Kann ich das nicht selber machen? Die Utensilien dazu gibt’s in jeder Drogerie und mit etwas Übung bringt man es auch selber hin.

Was ich auch immer wieder beobachte, wie viele sich Gelnägel (oder diverse Varianten davon) machen lassen, aber kein Geld zum investieren haben. Ohne jemanden dafür verurteilen zu wollen, wie zum Teufel könnt ihr damit arbeiten? Ich hatte mal einen Gutschein für sowas und würde es niemals wieder machen.

Nachdem die ersten Tage die Nägel einfach nur schmerzhaft waren, fand ich sie sowas von unpraktisch. Ich war wahrscheinlich einfach zu patschert dafür. Zweitens waren meine echten Nägel soooo kaputt und dafür hab ich Geld bezahlt? Ne, sowas mach ich nie wieder. Und das Geld dafür, zwischen 40-70 € pro Behandlung alle 4 Wochen spar ich dann doch lieber für meine finanzielle Zukunft.

Ersparnis pro Jahr: 600-1.440 €

Tipp 5: Enthaarung

Fürs Sugaring oder Waxing zahlt man pro Sitzung locker mal 80-100 €. Und die Versprechungen, dass man 6-8 Wochen Ruhe davor hat, stimmt nicht. Meist sprießen die Härchen nach zwei-drei Wochen wieder.

Wer dennoch nicht täglich zum Rasierer greifen will, dem kann ich einen Epilierer ans Herz legen. Ist zwar anfangs schmerzhaft aber man gewöhnt sich dran. Und Sugaring und Waxing tut genauso weh. Du investiert einmal in ein gutes Teil und hast dann lange etwas davon.

Wenn du zwischendurch dann doch mal zum Rasierer greifst, kaufe in der Männerabteilung ein. Rasierer und Schaum/Gel sind in der Männerabteilung deutlich günstiger.

Ersparnis pro Jahr: 1.200- 1.560 €

Tipp 6: Fitnessstudio

Wie viele schließen zu Neujahr voller Motivation einen Studiovertrag ab – und gehen nach drei Wochen nicht mehr hin. Sofern du kein Sportfanatiker bist und wirklich regelmäßig (einmal im Monat ist NICHT regelmäßig) trainierst, kündige den Vertrag zum nächstmöglichen Zeitpunkt. In der heutigen Zeit gibt es soviele Möglichkeiten kostenlos oder günstig zu trainieren.

Mich hat so ein Fitnessstudio genau einmal und nie wieder gesehen. Da ich vor der Türe die schönsten Laufstrecken habe, und meine Übungen zu Hause mache, spare ich mir jede Menge Geld. Falls dir das zu langweilig ist, trainiere mit Freundinnen zusammen.

Ich treff mich mit meinen Mädls, um zuerst mal etwas Sport zu machen und hinterher zu quatschen. Deine Arbeit ist gleich um die Ecke? Dann fahr mit dem Fahrrad und am Heimweg nimmst du einen Umweg und fährst noch ein paar Kilometer extra. Spart doppelt Geld – einmal fürs Studio und einmal für Auto, Bus oder Bahn.

Und wenn du trotzdem mal unter Leute willst, erkundige dich bei der VHS (Volkshochschule) oder bei den örtlichen Vereinen. Viele Vereine bieten verschiedenste Kurse an, die 10 Wochen dauern und oftmals unter 50 € kosten.

Es gibt so viele Workouts für drinnen und draußen, die so viel mehr Abwechslung bieten als ein Fitnessstudio. Ich würd mich da nach drei Wochen langweilen, da ich gerne neue Sachen ausprobiere und in der Natur bin (laufen, wandern, Rad fahren, inlineskaten etc.)

Ersparnis pro Jahr: 240 -1.440 €

Tipp 7: Gesunde Ernährung und viel trinken

Das beste Rezept für Schönheit ist immer noch gesunde, ausgewogene Ernährung. Wenn du dir den ganzen Tag nur ungesundes Fast Food und Süßigkeiten reinstopfst, wirst du früher oder später die Abrechnung in Form von fahler Haut, Falten und überflüssigen Kilos kriegen.

Obst und Gemüse sorgen dafür, dass deinem Körper ausreichend Nährstoffe und Vitamine zugefügt werden. Es bringt nichts, wenn du dich ungesund ernährst und dir dann die teuerste Creme ins Gesicht schmierst, auch wenn dir die Werbeindustrie anderes erzählt.

Gesunde Ernährung trägt nicht nur zu einem schönen Aussehen bei, es hält dich auch gesund. Infolgedessen sparst du dir auch  Gesundheitskosten. Aber dazu in einem anderen Beitrag mehr.

Nicht nur gesunde Ernährung hilft dir, die Zeichen der Zeit zu mindern, auch viel Trinken hilft dabei. Hier meine ich Wasser und keine Softdrinks. Wieder zwei Vorteile: Leitungswasser ist kostenlos und hilft dir, Giftstoffe auszuscheiden und gesund zu bleiben. Außerdem sparst du dir unnötiges Schleppen.

Tipp 8: Rauchfrei

Obwohl ich nichts gegen Raucher habe (jeder ist für sich selbst verantwortlich), kann ich nicht verstehen, warum es immer noch Leute gibt, die rauchen. Wenn du rauchst, verqualmst du nicht nur jede Menge Kohle, sondern du sorgst auch dafür, dass deine Haut schneller Falten kriegt und du zerstörst dir deine Gesundheit.

Auf der anderen Seite gibst du Unmengen an Geld aus, um ewig jung auszusehen und gesund zu bleiben. Irgendwie ein Widerspruch. Deshalb kann ich dir nur ans Herz legen, hör endlich mit dem Rauchen auf – deiner Gesundheit, deinem Aussehen und deiner Geldbörse zuliebe.

Ersparnis pro Jahr: 1.200-1.680 €

Tipp 9: Ausreichend Schlaf

Um frisch und erholt zu sein, solltest du genug schlafen. Wenn ich nur 4 Stunden schlafe, dann sieht man dass, egal wie viel Kleister ich mir ins Gesicht schmiere (vielleicht hab ich auch einfach nur die falsche Schminktechnik). Ausreichend Schlaf schlägt meiner Meinung nach jede Creme.

Anhand dieser Tipps siehst du, dass sich hier jede Menge Geld sparen lässt, ohne in Zukunft auf ein gepflegtes Äußere verzichten zu müssen.

 

4 Kommentare zu „9 Tipps, um deine Beauty-Ausgaben zu senken“

  1. Mit „Wenn du klar und deutlich ausdrückst, was du willst, dann klappt das auch beim günstigen Friseur“ hab ich ganz ganz schlechte Erfahrungen gemacht. :D Alles andere kann ich genau so unterstreichen. :)
    Man kann in der heutigen Zeit so viel selbst machen. Ich war sogar oft super unzufrieden nach Kosmetikerinnen- oder Manikürebesuchen weil ich finde, dass man das mit ein wenig Übung wirklich gut selbst hinbekommt und sich eine Menge Geld spart.
    Danke für den tollen Beitrag!

    Liebe Grüße,

    Jana von fraeuleinweber.com

    1. Hallo Jana,
      da hast du total Recht. Ich mach auch viele Sachen selbst und man kann dadurch so viel sparen. Das ist vielen gar nicht bewusst. Ich war einmal bei der Pediküre und war danach so unzufrieden, dass ich es seitdem selbst mache. Das funktioniert super, und Übung macht bekanntlich den Meister.

      Schöne Grüße

      Manuela

  2. Wenn es um meine Kosmetikprodukte geht, habe ich vor kurzem einen drastischen Entschluss gefasst. Es ist tatsächlich so, wie du sagst. Ich hatte eine riesen Sammlung, aber benutzen konnte ich all das gar nicht. Irgendwann habe ich aufgehört zu kaufen und mir gessagt, dass nur noch etwas nachgekauft wird, wenn es auch tatsächlich aufgebraucht wurde. Und so bin ich nun seit ein paar Monaten dabei meinen Vorrat Stück für Stück zu verkleinern!

    Allerliebste Grüße,
    HOLYKATTA

    1. Hallo Katta,
      ich hab diesen Entschluss vor einigen Jahren gefasst, nur noch das zu kaufen, was ich tatsächlich brauche. Ich glaube, ich hatte so um die 9 Duschgels, mit denen ich dann ewig ausgekommen bin. Echt schlimm, wieviel Geld man da in den Badezimmerschränken rumstehen hat.

      Liebe Grüße
      Manuela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.