Rückblick auf das erste Halbjahr 2017

Im ersten Halbjahr hat sich einiges getan und es ist auch recht schnell vergangen. Im heutigen Beitrag blicke ich deshalb zurück und auch einen Ausblick auf das zweite Halbjahr gibt es.

Blog www.finanzlady.at:

Nachdem ich den Blog im Oktober 2016 gestartet habe, damals noch unter www.femininja.at und auf Jimdo, bin ich Anfang des Jahres 2017 zu WordPress gewechselt.

Der Start war sehr holprig. Nachdem ich meine bisherigen Beiträge nicht gesichert hatte und der Wechsel nicht so reibungslos funktionierte, ging ein Großteil der Beiträge verloren.

Aufgrund diverser Programmierexperimente zerschoss ich mir dann den neuen Blog auf WordPress. Abhalten konnte mich das Ganze trotzdem nicht und Anfang April ging der Blog dann endlich an den Start.

Das Wichtigste was ich hier gelernt habe ->sichere immer deine Daten bevor du experimentierst.

Durch den Start des Blogs habe ich in kurzer Zeit so viel Neues gelernt, was einfach nur genial ist.

Obwohl ich den Blog bisher nicht beworben habe, haben den Blog im zweiten Quartal 542 Nutzer besucht. Es gab 2.237 Seitenaufrufe und ich habe 19 Beiträge veröffentlicht.

Insgesamt wurden 24 Kommentare hinterlassen, von denen ca. die Hälfte von mir sind.

Für manche mögen die Zahlen nicht erwähnenswert sein, ich jedoch freue mich über jede einzelne Leserin, die meinen Blog liest.

Danke an dieser Stelle an alle Leserinnen, für die Kommentare und die motivierenden Worte.

Einnahmen habe ich mit dem Blog bisher keine erzielt.

Ende Mai habe ich einen ersten Gastbeitrag auf https://www.freakyfinance.net/zinseszins/ geschrieben. Danke nochmal an Vincent von freakyfincence.net.

Blog www.gesundmitkokos.at

Vielleicht hat es die Ein oder Andere mitbekommen, dass ich auch noch einen zweiten Blog betreibe.

Und zwar www.gesundmitkokos.at. Diesen schreibe ich seit Mai 2016, ist in letzter Zeit aber in den Hintergrund gerückt und ich habe ihn auch nie aktiv beworben.

Der Blog entstand aus einer Laune heraus und weil ich dieses Bloggerzeug mal ausprobieren wollte.

Nachdem sich meine Prioritäten verändert haben, blogge ich derzeit auf www.gesundmitkokos.at sehr wenig.

Auch weil es momentan die Zeit nicht erlaubt. Es stehen zwar viele Beiträge in der Pipeline, die nur noch fertig geschrieben, formatiert und veröffentlicht werden müssen.

 

Nun noch ein paar Zahlen dazu:

Statistik von 01.01.2017-30.06.2017

  • Veröffentlichte Beiträge: 9
  • Besucher: 589
  • Seitenaufrufe: 1397

Finanzbildung:

Um mein Wissen zu erweitern habe ich im ersten Halbjahr einige Bücher gelesen, manche davon zum zweiten Mal.

Einige gelesenen Bücher:

Napoleon Hill: Denke nach und werde reich (hier geht’s zum Beitrag)

Katja Eckardt: Reichtum ist Frauensache  (hier geht’s zum Beitrag)

Madame Moneypenny: Bali statt Bochum

Robert Kyosaki: Rich dad, Poor Dad

George S. Clason: Der reichste Mann von Babylon

Bodo Schäfer: Der Weg zur finanziellen Freiheit

Alex Düsseldorf Fischer: Reicher als die Geissens

Carsten Maschmayer: Die Millionärsformel

Markus Cerenak: Erfolgreich Bloggen

Finanzen/Investments/Depot:

Mein Depot wächst langsam aber stetig. Es enthält sowohl ETF-Sparpläne als auch Einzelaktien.

Seit Jahresbeginn ist es über 20 % gestiegen, was mich sehr freut.

Weiters hatte ich zusätzliche Einnahmen durch das Projekt: Erfolgreich ausmustern (Teil1, Teil 2, Teil 3). Hier kamen über 500 € zusammen.

Ich habe auch alle Versicherungen gecheckt und spare hier zukünftig ca. 160 € im Jahr.

Auch durch meinen Kontowechsel bleibt künftig mehr übrig.

Die Sparquote lag bei rund 40 %.

Im Großen und Ganzen bin ich ganz zufrieden mit dem Ergebnis.

Ausblick auf das zweite Halbjahr 2017:

Für das zweite Halbjahr habe ich mir ein paar Gedanken gemacht, wie es mit den Blogs und meinen Finanzen weitergehen soll und was so alles geplant ist.

Blog www.finanzlady.at:

Nachdem ich sehr unregelmäßig blogge und eine gewisse Struktur reinbringen will, habe ich mir vorgenommen, mindestens einen Beitrag wöchentlich zu schreiben und ihn immer montags zu veröffentlichen (Hallo Disziplin😉).

Wenn es die Zeit erlaubt, wird es weitere Beiträge geben. Durch das Schreiben will ich auch meinen Schreibstil verbessern.

Nachdem meine E-Mailliste wächst, sind auch regelmäßige Newsletter geplant. Vorerst wird es einen Newsletter pro Monat geben, der Mitte des Monats erscheint. Bist du eigentlich schon eingetragen?

Bei einer Sache muss ich mich an der Nase nehmen. Ich kommentiere viel zu wenig auf anderen Blogs oder auf Social Media.

Da gibt es jede Menge toller Blogs und Content, die einfach einen netten Kommentar verdient haben.

In letzter Zeit höre ich immer öfter Podcasts und Videos. Ich finde das eine interessante und aufregende Sache und will das in Zukunft auch ausprobieren.

Götz stellt auf seinem Blog www.finanzblognews.de Finanzblogger vor. Er gab mir die Möglichkeit, meinen noch recht jungen Blog vorzustellen. Hier geht’s zum Interview. Danke nochmal!

Ich finde die Idee super, und werde in Zukunft Finanzbloggerinnen hier vorstellen und zu ihren Finanzen ausquetschen.

Wenn du also einen Finanzblog und Lust auf ein Interview hast, melde dich bei mir.

Für den Blog ist somit schon einiges geplant und ich freu mich schon auf ein abenteuerliches zweites Halbjahr.

Blog www.gesundmitkokos.at

Nachdem ich oben schon erwähnt habe, dass der Blog in letzter Zeit in den Hintergrund gerutscht ist, habe ich mir überlegt, ob ich eine Nischenseite daraus mache.

Texte habe ich ja genug, und müssten nur fertiggeschrieben und die Seite neu strukturiert werden.

Da mich das Thema Nischenseite interessiert, wäre dies die Gelegenheit, die ganze Sache mal auszuprobieren und mich mit dem Thema SEO auseinanderzusetzen.

Wie ich das ganze angehe, erfährst du, wenn es soweit ist.

Finanzbildung:

Nachdem sich das erste Halbjahr viel ums Geld sparen gedreht hat, will ich mich im zweiten Halbjahr vermehrt mit den verschiedenen Investitionsmöglichkeiten auseinandersetzen.

Um mir einen Überblick über das ganze Thema zu machen, habe ich mich bei der Investment Punk Academy angemeldet.

Mehr dazu wird es in einem eigenen Beitrag geben.

Außerdem spielen weiterhin Bücher eine wichtige Rolle, wenn es um das Thema Finanzbildung geht.

Meine aktuelle Bücherliste findest du hier .

Finanzen/Investments/Depot:

Nachdem meine Sparquote im ersten Halbjahr bei 40 % lag, werde ich dies auch im zweiten Halbjahr versuchen, beizubehalten.

Mein Depot soll auch in Zukunft weiterwachsen. Dies geschieht automatisch durch zwei ETF-Sparpläne.

Ich werde auch weiterhin in Einzelaktien investieren.

Dazu kommen sollen noch Investments in P2P-Kredite und Crowdfunding. Außerdem will ich mich noch zum Thema Immobilien schlau machen.

Nun aber zu dir: Was hast du dir für das zweite Halbjahr vorgenommen? Welche Ziele verfolgst du derzeit?

8 Kommentare zu „Rückblick auf das erste Halbjahr 2017“

  1. > Nun aber zu dir: Was hast du dir für das zweite Halbjahr vorgenommen? Welche Ziele verfolgst du derzeit?

    Sparquote halten, mit den ETFs dranbleiben. Ende des Jahres mindestens 1000€ meines Bonus in ETFs stecken, Weihnachtsbudget dieses Jahr nicht überziehen.

    Danach (also in 2018) stehen alle Uhren bei mir auf „Hochzeits-Budget nicht überschreiten“ und „Wie schaffe ich es, dass nach der Hochzeit noch Geld für die Flitterwochen da sind?“.

    Danach ändert sich eh alles: neue Mitbewohnerin (aka Frau) bringt neue Kosten und neue Einnahmen mit in die Gleichung, ich hoffe das Ganze führt eher zu einer Erhöhung meiner Sparrate als zum Absenken.

    1. Hallo Johannes,
      da hast dir ja einige Ziele gesetzt.

      Eine Hochzeit kann ja schnell mal das geplante Budget sprengen, was ich so von Freunden mitbekommen habe. Welches Budget hast du da angesetzt? Bei manchen Bekannten waren da schnell mal 15.000 € weg. Das finde ich schon sehr viel.
      Ich denke, ich würde es so handhaben, dass ich eine kleine Hochzeit mache, damit ja genug Geld für die Flitterwochen übrig ist. :-)

      Klar bringt eine Frau neue Kosten und Einnahmen. Aber man kann zusammen auch vieles einsparen. Wenn vorher jeder eine eigene Wohnung hatte und anschließend eine aufgelöst wird, bleibt dann gleich um einiges mehr übrig, was man zum Investieren verwenden kann.

      Schöne Grüße
      Manuela

      1. Hallo Manuela,

        > da hast dir ja einige Ziele gesetzt.

        Jap.

        > Eine Hochzeit kann ja schnell mal das geplante Budget sprengen, was ich so von Freunden mitbekommen habe. Welches Budget hast du da angesetzt? Bei manchen Bekannten waren da schnell mal 15.000 € weg. Das finde ich schon sehr viel.
        Ich denke, ich würde es so handhaben, dass ich eine kleine Hochzeit mache, damit ja genug Geld für die Flitterwochen übrig ist. :-)

        Ich hoffe, dass wir mit 10.000€ die Hochzeit gestemmt kriegen. Die Flitterwochen lassen sich dann hoffentlich zum Teil aus Hochzeits-Geldgeschenken stemmen, der Rest wird angesparrt. Ggf. gibt es dann eine mehr oder weniger große Lücke zwischen Hochzeit und Flitterwochen.

        Ich habe auf jeden Fall keine Lust, eine Ehe mit Schulden zu beginnen.

        >Klar bringt eine Frau neue Kosten und Einnahmen. Aber man kann zusammen auch vieles einsparen. Wenn vorher jeder eine eigene Wohnung hatte und anschließend eine aufgelöst wird, bleibt dann gleich um einiges mehr übrig, was man zum Investieren verwenden kann.

        Das wird sich dann alles zeigen, ich denke mal, zwei Wohnungen werden definitiv teurer sein als eine. Aber mit genug Planung und der Hilfe von YNAB lässt sich das alles meistern.

        Grüße,

        Johannes

        1. Hallo Johannes,

          das ist schon mal eine gute Einstellung, wenn man die Ehe nicht mit Schulden beginnen will. :-) An die Geschenke hatte ich im ersten Moment gar nicht gedacht, da kommt meist einiges zusammen.

          Da hast du Recht. Ohne Planung und Budget würde ich nie eine Hochzeit planen.

          Beste Grüße
          Manuela

  2. Ich finde wichtig, dass vor allem Dich der Blog und alles was dazu gehört, glücklich macht. Du steckst viel Arbeit und Fleiß in deine Homepage und das alles „for free“ für und Mitleser.

    Mich hat vor allem dein Name „Finanzlady“ angesprochen und ich bin neugierig, was man als Frau in einer Männerdomäne und bei einem vermeintlichen Männer- bzw. Tabuthema wie Geld, so als Lady zu bieten hat!
    Lese ab jetzt gerne mit und bin über FreakyFinance auf Dich gestoßen.

    Danke für deine Artikel bisher!

    1. Hallo Uffe,

      derzeit macht mir der Blog richtig viel Spaß. Vorallem lerne ich durchs Bloggen noch viel mehr über Finanzen, da ich mich noch viel gründlicher informiere um den Inhalt einfach und verständlich rüberzubringen. Und das motiviert zusätzlich.

      Ich sehe Geld nicht als Männerthema, auch wenn es noch eine weitverbreitete Meinung ist. Und genau dieses Tabu will ich brechen. :-)

      Dankeschön und beste Grüße

      Manuela

  3. Gratulation zu deinem Blog.

    Mein Plan für das 2. Halbjahr:
    Obwohl mein Dividendendepot recht gut läuft und ich meine Fixkosten 2017 damit decken kann, werde ich trotzdem bald mal einen Check machen, ob sich da nicht noch etwas „verbessern“ lässt.

    Des Weiteren vesuche ich, ob ich den Start meines Blogs „Dividendenjunkie“ mehr vorantreiben kann. Es ist nicht leicht, mit Ende 40 noch sowas zu lernen. Doch ich hoffe auch hilfreiche Videos.

  4. Hallo Matthias,

    da hast du schon ein beachtliches Depot, wenn du damit bereits deine Fixkosten decken kannst. Weiter so.

    Das Alter ist kein Grund;-). Ich kann dich beruhigen, auch in meinem Alter war ich hilflos überfordert. Aber auch nur deshalb, weil ich mich nie mit der Digitalisierung beschäftigt habe. Umso mehr schief gegangen ist, umso mehr hat mich der Ehrgeiz gepackt. Wenn es Schüler schaffen, dass schaffen wir das doch auch. :-) Viel Spaß und Erfolg dabei.

    Lass mich wissen, wenn dein Blog online ist.

    Beste Grüße

    Manuela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.