Reich werden durch nachdenken – Geht das?

Ist reich werden wirklich so einfach?  Einfach ein wenig nachdenken und schon rollen die Euros?

Eins kann ich dir sagen. Nur vom Nachdenken allein wirst du nicht reich. Du musst auch etwas dafür tun.

Im Beitrag: Mein Weg in die finanzielle Freiheit habe ich darüber geschrieben, dass ich mit vielen negativen Glaubenssätzen im Bezug auf Geld aufgewachsen bin.

Seitdem ich mich mit Persönlichkeitsentwicklung beschäftige, wird mir immer öfter bewusst, wie negativ ich über Geld gedacht habe.

Negative Glaubenssätze legt man nicht von heute auf morgen ab und man muss ständig daran arbeiten.

Schon vor längerer Zeit habe ich das Buch von Napoleon Hill „Denke nach und werde reich“ gelesen. Das Buch hat mir wieder einmal die Augen geöffnet.

Denn lange Zeit hatte ich überhaupt kein Ziel bzw. hatte ich meine Ziele immer falsch gesetzt oder formuliert. Ich habe mich lange nicht mit der Frage beschäftigt, was ich überhaupt will und auf welches Ziel ich hinarbeite.

Um finanziellen Erfolg zu haben, musst du aber erstmal die Macht über deine Gedanken übernehmen.

Weißt du, was du willst?

Du musst wissen, was du willst. So einfach das klingt, so schwierig ist es für viele Menschen herauszufinden, was sie wollen.

Stell dir mal folgende Fragen:

Was will ich in meinem Leben erreichen? Was ist mir wichtig? Wofür bin ich bereit, mich anzustrengen? Hast du auf all diese Fragen eine Antwort? Gar nicht so einfach oder?

Solange du kein Ziel hast, weißt du nicht in welche Richtung du gehen musst. Du fährst ja auch nicht in den Urlaub, ohne einen Plan zu haben, wohin es geht. Es genügt nicht, zu sagen, ich will reich werden.

Du musst dein Ziel genau definieren. Ein Problem dabei sind die Grenzen unseres Denkens. Solange du nicht an deine Ziele glaubst, wirst du sie auch nicht erreichen.

Denn um große Ziele zu erreichen, müssen wir auch außergewöhnliche Leistungen erbringen, an die wir oft nicht glauben.

Wenn du davon überzeugt bist, dein Ziel zu erreichen, wirst du auch alles daran setzen es zu erreichen. Wenn du von vornherein nicht daran glaubst, wirst du dich auch nicht anstrengen, um dein Ziel zu erreichen.

Allerdings bringt es auch nichts, wenn du dir nur vorstellst, im Geld zu schwimmen.

Du musst deine Gedanken magnetisieren mit dem intensiven Wunsch nach Reichtum. Dafür brauchst du das richtige Geldbewusstsein.

Erst der intensive Wunsch nach Geld bringt dich dazu, Pläne zu schmieden, wie du an das Geld kommst.

Und wie du deinen Wunsch in ein konkretes Ziel verwandelst schauen wir uns jetzt an.

Die sechs Schritte auf dem Weg zum Reichtum

Das Ziel

Lege den exakten Geldbetrag fest, den du dir wünscht. Welches Vermögen willst du besitzen? Wie viel Geld willst du zur Verfügung haben?

In diesem Beitrag habe ich schon einmal über das Thema Ziele geschrieben. Und wenn du schon dabei bist, setz dein Ziel lieber etwas höher als zu niedrig. Große Ziele sind motivierender und du strengst dich mehr an, um sie zu erreichen.

Beispiel: Mein Ziel ist es, monatlich 8000 € zu verdienen.

Der Gegenwert

Es reicht nicht aus, eine bestimmte Geldsumme haben oder verdienen zu wollen. Du musst auch bestimmen, was du für dieses Geld leisten willst.

Was willst du tun, um dieses Geld zu verdienen? Welchen Beitrag willst du leisten, um zum gewünschten Geld zu kommen?

Beispiel: Ich helfe Frauen, ihre Finanzen selbst in die Hand zu nehmen. Durch meinen Blog unterstütze ich sie, sich finanziell unabhängig zu machen.

Mein Wissen gebe ich in Form von meinem Blog, Podcasts, Webinaren und Kursen weiter.

Dadurch helfe ich anderen Frauen zu einem besseren Umgang mit Geld und beim Aufbau ihrer Altersvorsorge.

Ich zeige ihnen Wege und Möglichkeiten im Umgang mit Geld und helfe ihnen bei der Umsetzung, indem ich meine Erfahrungen und Tipps weitergebe.

Der Zeitpunkt

Lege das genaue Datum fest, an dem du das Geld besitzen willst. Gar nicht so einfach, denn viele überschätzen, was sie in einem Jahr erreichen können.

Gleichzeitig unterschätzen sie, was sie in 5 bis 10 Jahren erreichen können.

Neben dem Zeitpunkt an dem du dein Ziel erreicht haben willst, ist es auch wichtig, dir Zwischenziele zu setzen, um immer wieder Erfolge zu feiern.

Beispiel: Mein Ziel, monatlich 8000 € zu verdienen, habe ich am 01.07.2023 erreicht.

Der Plan

Nachdem du weißt, wann du wieviel Geld besitzen willst, und was du bereit bist, dafür zu tun, machst du dir einen Plan.

Beginne SOFORT mit der Umsetzung. Ganz egal, wie dein Plan aussieht, lege nach der Fertigstellung sofort los.

Auch wenn du dich nicht bereit fühlst. Bereit fühlt man sich sowieso nie. Der passende Zeitpunkt kommt nicht.

Du musst deine Komfortzone verlassen, auch wenn du Angst hast. Solange du in deiner Komfortzone bleibst, wird sich auch nichts ändern. Du musst schon neue Wege gehen und bereit sein, deinen bisherigen Weg zu verlassen.

Wie sieht dein Plan aus? Welche Schritte musst du machen, damit du dein Ziel erreichst?

Beispiel: Ich werde jede Woche zwei Beiträge für meinen Blog schreiben und gezielte Marketingmaßnahmen setzen, um meinen Blog bekannter zu machen.

Neben Interviews werde ich auch Gastbeiträge auf anderen Blogs schreiben.

Mein Wissen werde ich in Kursen weitergeben. Um noch mehr Frauen anzusprechen, werde ich neben dem Blog auch einen Podcast starten.

Um meinen Leserinnen bestmöglich weiterhelfen zu können, besuche ich Kurse und Seminare zum Thema Finanzen und Persönlichkeitsentwicklung.

Ich werde jeden Tag mein Bestes geben.

Halte deine Schritte 1-4 SCHRIFTLICH fest

Ja ich weiß, manchmal träumt man so vor sich hin und stellt sich vor, wie es wäre wenn man in einem Haus am Strand wohnt, genug Zeit und keine Geldprobleme hat.

Aber wie oft werden aus diesen Träumereien Wirklichkeit? Solange du nur vor dich hinträumst, wird es auch ein Traum bleiben. Egal mit welchen erfolgreichen Menschen du sprichst, sie alle schreiben sich die Punkte 1-4 auf.

Formuliere jeden Schritt so detailliert wie möglich. Schreibst du die Schritte 1-4 nicht auf, wirst du sie schon bald wieder vergessen, so weiterleben wie bisher und nichts wird sich ändern. Sobald du dir die Schritte aufschreibst, fängst du an, bewusst darüber nachzudenken und du magnetisierst dein Ziel.

Lies dir dein Dokument zwei Mal am Tag laut vor

Ich weiß, es klingt etwas komisch, sich die eigenen Gedanken selbst laut vorzulesen und du wirst dich fragen, was das Ganze soll.

Solche Selbstgespräche bezeichnet man als Affirmationen. Eine Affirmation ist ein selbstbejahender Satz, um die eigenen Gedanken umzuprogrammieren.

Auch wenn es etwas esoterisch klingt, denke immer dran, dass es die Antwort von 500 Millionären war.

Du siehst also, nachdenken alleine macht noch nicht reich, jedoch musst du dir erstmal darüber klar werden, was du willst.

Formuliere dein Ziel und welchen Gegenwert du dafür bereit bist zu geben.

Bestimme den genauen Zeitpunkt, wann du dein Ziel errreicht haben willst und mache dir einen Plan, wie du es erreichen willst. Schreibe all diese Punkte nieder und lese sie dir jeden Tag laut vor.

Fange sofort mit der Umsetzung an. Verschiebe dein Ziel nicht auf morgen.

Wichtig ist, dass du SOFORT Schritte in Richtung deines Ziels machst. Also leg los.

Hast du schon dein persönliches Ziel formuliert oder hast du bis jetzt einfach in den Tag hinein gelebt? Wie sieht dein Ziel aus? Schreib es in die Kommentare.

_____________________________________________________________________________________________________________________

Du hast Lust auf mehr? Dann melde dich HIER zum Newsletter an und erhalte mein kostenloses E-Book.

______________________________________________________________________________________________________________________

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.