Passives Einkommen: Geld verdienen ohne zu arbeiten?

Stell dir vor, du verdienst Geld während du dich um deine Kinder kümmerst, du beim Sport , im Garten oder im Urlaub bist. Herrlich, oder?

Wie das geht? Durch passives Einkommen. Derzeit der Renner im Netz.

Auf gefühlt jeder zweiten Seite im Internet wird derzeit beworben, wie einfach es ist, Geld zu verdienen, ohne zu arbeiten und während man am Strand gemütlich Cocktails schlürft.

Was hat es damit auf sich? Kann man Geld verdienen ohne dafür zu arbeiten oder wird hier ein Wunschtraum verkauft?

Was ist passives Einkommen überhaupt und warum schaffen es nur wenige, sich ein passives Einkommen zu erschaffen?

Was ist passives Einkommen?

Im Wesentlichen wird zwischen aktivem und passivem Einkommen unterschieden.

Aktives Einkommen bedeutet, dass du Zeit gegen Geld tauschst. Wenn du also angestellt bist, tauscht du deine Zeit gegen einen vorher festgelegten Geldbetrag.

Du tauschst nicht nur Zeit gegen Geld, sondern du bist auch abhängig von deinem Arbeitgeber und meist auch noch ortsgebunden.

Auch als Selbständiger hast du aktives Einkommen.

Solange du arbeitest, verdienst du Geld.

Wenn du jetzt drei Wochen in den Urlaub fährst und den Sommer genießt, ist das zwar schön, aber in dieser Zeit kommt kein Geld in deine Kasse.

Passives Einkommen bedeutet nicht, dass du nichts dafür tun musst, so wie es dir oftmals verkauft wird.

Wenn du „passives Einkommen“ gleichsetzt mit „Geld verdienen, ohne dafür zu arbeiten“, dann wird passives Einkommen auch in Zukunft ein Wunschtraum bleiben.

Gerade im Zusammenhang mit finanzieller Freiheit wird hier oft etwas versprochen, was es so nicht gibt.

Hier solltest du dich nicht für dumm verkaufen lassen.

Du kannst nicht Geld aus dem Nichts verdienen, ohne dafür vorher eine Leistung erbracht zu haben.

Der Weg dahin ist alles andere als passiv. Ganz im Gegenteil. Um passives Einkommen zu erzielen, musst du erstmal aktiv daran arbeiten.

Wenn du dein Ziel von passivem Einkommen erreicht hast, dann kannst du genüsslich am Strand liegen und Cocktails schlürfen.

Aber bis es soweit ist, musst du einiges dafür tun.

Passives Einkommen entkoppelt somit nur Zeit gegen Geld. Das heißt, du investierst Zeit und Geld, um dir heute ein System zu schaffen, dass dir in Zukunft Geld bringt, ohne dafür deine Zeit zu investieren.

Das ganze System des passiven Einkommens wird am Beispiel des Buchautors deutlich.

Während der Autor an seinem Buch schreibt, verdient er kein Geld damit. Trotzdem muss er Zeit aufwenden um es zu schreiben.

Sobald das Buch veröffentlicht ist, verdient er laufend Geld, ohne Zeit zu investieren.

Welche Formen von passivem Einkommen gibt es?

Es gibt zwei Möglichkeiten, um passives Einkommen zu generieren. Entweder investierst du Zeit oder Geld. In vielen Fällen musst du erstmal Zeit und Geld investieren.

Passives Einkommen durch das investieren von Zeit: Hier wendest du zu Beginn Zeit auf, um ein Produkt zu erstellen, welches du dann immer wieder verkaufen kannst. Als Beispiel nehmen wir wieder den Autor.

Hat er einmal seine Zeit investierst, um ein Buch zu schreiben, kann er es immer wieder verkaufen, ohne wieder Zeit investieren zu müssen.

Einmal geschrieben, verschafft es ihm ein Leben lang passives Einkommen.

Passives Einkommen durch das investieren von Geld: Du kannst auch passives Einkommen erzielen, indem du dein Vermögen investierst, beispielsweise in Aktien, ETF´s oder Immobilien.

Für deine Investitionen erhältst du passives Einkommen in Form von Zinsen, Dividenden und Mieteinnahmen.

Bevor du in Aktien oder Immobilien investieren kannst, musst du erstmal wieder deine Zeit aufwenden (außer bei einer Erbschaft) um Geld zu verdienen, dass du anschließend investieren kannst.

Des Weiteren musst du dich darum kümmern, wie du dein Geld investierst. Auch das bedeutet wieder einen Zeitaufwand.

Du siehst also, ohne einen Finger krumm zu machen, funktioniert auch passives Einkommen nicht.

Wenn du aber bereit bist, erstmal Zeit und Geld aufzuwenden, dann ist es durchaus möglich, in Zukunft Geld zu scheffeln, ohne aktiv etwas dafür tun zu müssen.

Warum schaffen es nur so wenige, sich ein passives Einkommen aufzubauen?

Obwohl derzeit ein richtiger Hype entstanden ist, wie man einfach und schnell ein passives Einkommen aufbauen kann, schaffen es dennoch nur wenige, dass typische Hamsterrad zu verlassen und vom passiven Einkommen zu leben.

Aber warum scheitern so viele?

Mach aus einem Traum ein Ziel: So gut wie jede von uns hat wahrscheinlich schon einmal davon geträumt, wie schön es wäre, wenn man Geld verdienen würde, ohne aktiv dafür arbeiten zu müssen.

Die Wenigsten aber arbeiten daran, ihren Traum Wirklichkeit werden zu lassen.

Dazu musst du dich erstmal fragen, warum du passives Einkommen aufbauen willst?

Passives Einkommen alleine ist kein Ziel!

Ein Ziel kann zum Beispiel sein, dass du mehr Zeit für deine Kinder haben oder du im Alter deine Pension durch passives Einkommen aufbessern willst.

Wie du aus deinem Traum ein Ziel machst, kannst du hier nachlesen.

Du hast Angst, deine Komfortzone zu verlassen: Du kannst nicht erwarten, dass dir passives Einkommen zufliegt.

Wenn du nicht bereit bist, neue Wege und Möglichkeiten zu suchen, wirst du auch weiterhin Zeit gegen Geld tauschen müssen.

Sei mutig. Trau dich, neue Wege zu gehen und verschiedene Möglichkeiten auszuprobieren.

Scheitern ist immer noch besser, als es erst gar nicht zu probieren. Wenn du es nicht probierst, wirst du nie wissen, ob es möglich wäre.

Du hast kein Durchhaltevermögen: Nachdem du im Internet liest, dass man innerhalb eines Monats tausend Euro mit einem Online Business verdienen kann, bist du enttäuscht, wenn es bei dir nicht klappt und du gibst nach kurzer Zeit auf.

Passives Einkommen ist ein langfristiges Projekt. Viele erwarten den Erfolg über Nacht und geben am nächsten Tag auf, wenn sie noch nicht erfolgreich sind.

Vergiss nicht, ein Unternehmen wird auch nicht an einem Tag aufgebaut.

Egal ob du ein Buch schreibst oder einen Blog startest, mit ziemlicher Sicherheit wirst du die erste Zeit mal ziemlich alleine sein und von passiven Einkommen weit und breit nichts zu sehen.

Lass dich nicht von Versprechungen wie „Reich werden in 7 Tagen“ blenden und gehe deinen eigenen Weg. Der Erfolg kommt, aber es dauert.

Genauso ist es, wenn du dein Geld investierst. Nur wenn du einmal 1.000 € aufs Sparbuch legst, wirst du davon nicht von den Zinsen leben können.

Du musst dich um dein Geld kümmern, es gewinnbringend investieren, den Zinseszins nutzen und am Ball bleiben.

Auch hier braucht es Zeit, um mit Zinsen und Mieteinnahmen ein passives Einkommen zu erzielen.

Du willst weder Zeit noch Geld investieren: Bevor der Bauer ernten kann, muss er erstmal die Saat aussäen und sich um die Saat kümmern, damit eine Pflanze daraus wachsen kann.

Wenn er sich sorgsam darum kümmert, wird er im Herbst mit einer reichen Ernte belohnt.

Ist er aber nicht bereit, Zeit zu investieren, um den Samen auszusäen und sich laufend darum zu kümmern, wird er nie etwas ernten können.

Und genau so kannst du dir das beim Passives Einkommen auch vorstellen.

Du musst Zeit aufwenden um ein System zu schaffen und es zum Laufen zu bringen.

Erst wenn du bereit bist, Zeit und Geld zu investieren, wirst du in Zukunft eine Ernte in Form von passiven Einkommen haben.

Wenn du heute nicht bereit bist, Zeit und Geld zu investieren, wirst du in Zukunft nichts zum Ernten haben.

Du glaubst nicht an dich und dein Ziel: Wenn du nicht daran glaubst, dass du es schaffen kannst, wird es dir auch nicht gelingen.

Glaube an dich und dein Ziel. Achte auf deine Glaubenssätze und hinterfrage sie.

Fang an, dich mit Persönlichkeitsentwicklung zu beschäftigen. Arbeite daran, um dein Ziel zu erreichen.

Glaubenssätze lösen sich nicht von heute auf morgen auf, du musst ständig daran arbeiten.

Arbeite jeden Tag daran. Mit jedem kleinen Schritt den du machst, überholst du noch immer jeden, der gar nichts tut.

Du bist nicht bereit, deine Gewohnheiten zu ändern: Um dein Ziel zu erreichen, musst du auch deine Gewohnheiten ändern. Wenn du so weitermachst wie bisher, wird sich nichts in deinem Leben verändern.

Anstatt jeden Tag 2 Stunden vor der Glotze zu verbringen, könntest du diese Zeit damit verbringen, dir Wissen rund ums investieren anzueignen, dein Geld anzulegen und damit den ersten Schritt in Richtung passives Einkommen zu machen.

Denk dran, passives Einkommen entsteht, indem du jetzt und heute aktiv daran arbeitest.

Jan von smart-reich-werden.de hat in diesem Beitrag 33 Möglichkeiten vorgestellt, wie du dir ein passives Einkommen aufbauen kannst.

Ich arbeite derzeit am Aufbau von passiven Einnahmequellen, indem ich mein Geld investiere und gleichzeitig meine Zeit aufwende.

Über meine Erfahrungen werde ich in einiger Zeit einen eigenen Blogbeitrag schreiben, da ich derzeit noch am Anfang stehe.

Der Beitrag entstand im Rahmen der Blogparade, zu der Vincent (freakyfinance.net) aufgerufen hat.

Die Blogparade dient als Einstimmung zum Online-Kongress über passives Einkommen von Eva Abert.

Hier ein paar Beiträge zur Blogparade:

Natascha von Madame Moneypenny

Alex von Reichplanung

Jonas von self-tenure

Luis von Nur Bares ist Wahres

Danny von Kleinkapital

Mike von den Beziehungs-Investoren

Götz von Finanzblognews

Eine Übersicht findest du auf freakyfinance.net und auch auf der Facebookseite von Freakyfinance.

Ich kann dir nur empfehlen, dir die Blogbeiträge der anderen Bloggerkollegen durchzulesen.

Du findest dort viele verschiedene Sichtweisen, Meinungen und Erfahrungen zum Thema passives Einkommen.

 

 

Hast du passive Einkommensquellen? Wenn ja, welche? Und wie stehst du allgemein zu diesem Thema. Lass es mich in den Kommentaren wissen.

4 Kommentare zu „Passives Einkommen: Geld verdienen ohne zu arbeiten?“

  1. Ein guter Artikel zum Thema Passives Einkommen.
    Als ich in der Entscheidungsphase einer nebenberuflichen Tätigkeit war, waren für mich folgende Punkte wichtig:
    Ich will von zu Hause aus Geld verdienen
    Ich will ein zweites finanzielles Standbein
    Ich will Sicherheit für meine Familie und für mich
    Ich will ein wachsendes Einkommen, welches auf Cash-Flow-Basis funktioniert
    Ich will schnell Geld verdienen
    Hier sind noch weitere Ideen für ein passives Einkommen:

    Beste Grüße,
    Elrico

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.