Kassasturz – kenne deine Ausgaben

Kassasturz - Ausgaben und EinnahmenBei einem Kassasturz vergleichst du deine regelmäßigen Einnahmen und vor allem die Ausgaben rund um dein Konto um zu sehen wo du stehst. Um mit der Optimierung deiner Finanzen anzufangen ist es wichtig alle Daten und Fakten zu sammeln, um nicht blind Vermutungen anzustellen.

Das beginnt mit einem einfachen Excel Sheet oder einer Textdatei, wo du folgende Daten einträgst:

Fixe Lebenskosten

  • Miete
  • Strom und Heizung
  • Transport (Auto, Öffentliche Verkehrsmittel)
  • Versicherungen (Kranken-, Unfall-, Lebensversicherung)
  • Kredite (Wohnung, Konsum)
  • Fernsehen/Internet/Telefon
  • Fitnesscenter
  • Schulkosten
  • Sparraten

Variable Lebenskosten

  • Lebensmittel
  • Kleidung
  • Hobbies
  • Überziehungsrahmen
  • Kreditkarten
  • Arztbesuche und Medikamente

Fixes Einkommen

  • Gehalt
  • Familienbeihilfe
  • Alimente
  • Mieteinnahmen

Variables Einkommen

  • Erträge aus Anlageformen (Aktien, Fonds,…)

Erst danach hast du die richtige Übersicht über alle deine Ausgaben und kannst mit der Optimierung anfangen. Brauchst du noch das Abo der Zeitung oder im Fitnesscenter. Kannst du deine Versicherungen optimieren? Oder wann hast du das letzte Mal für eine Gehaltserhöhung angefragt.

Entweder das Einkommen ist zu niedrig oder die Ausgaben sind zu hoch – fang mal damit an deine Ausgaben zu reduzieren.

Hilfreich für eine Übersicht der variablen Ausgaben in einem Monat sind Apps fürs Smartphone, wo du täglich deine Ausgaben nach Kategorie geordnet einträgst. Ein Beispiel dafür ist der Expense Mangager.

Du siehst mit einem Kassasturz bekommst du eine Übersicht, die dir hilft Optimierungspotentiale zu finden und mit relativ wenig Aufwand deine finanziellen Sorgen zu verringern.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.