BlogMomentum: Die wichtigsten Seiten deines Blogs

Welche Seiten braucht man für einen übersichtlichen Blog? Zu viele Seiten wirken schnell chaotisch und unstrukturiert.

Da ich mit meinem Blog erst am Anfang stehe, kann ich den Blog von Beginn an strukturiert aufbauen.

Ich habe mir gleich einmal die About bzw. Starte hier- Seite vorgenommen, da diese einen Überblick über die Webseite gibt.

Aber alles schön der Reihe nach.

Welche Seiten braucht ein Blog?

Die Startseite ist die Seite, die erscheint, wenn man die Webseite aufruft. Diese sollte natürlich übersichtlich gestaltet sein. Zurzeit findet man auf meiner Startseite (Home) die letzten Blogbeiträge.

Allerdings werde ich diese in nächster Zeit überarbeiten.

Als nächstes kommen wir zur About/Starte hier – Seite. Diese finde ich immer sehr interessant, da man hier eine Übersicht über die wichtigsten Artikel findet und auch etwas über die Person hinter dem Blog.

Da ich erst am Beginn stehe und ich noch keine wichtigsten/beliebtesten Artikel habe, gibt es noch keine Starte hier-Seite.

Jede Webseite braucht auch eine Blogübersicht über die ganzen Artikel nach Datum sortiert.  Im Archiv, welches ich noch anlegen werde, werden alle Artikel übersichtlich und nach Kategorien gereiht.

Nicht zu vergessen ist das Impressum und die Datenschutzerklärung. Diese sind bei mir automatisch in der Fußzeile. Ein Impressum ist verpflichtend. Näheres dazu findest du hier.

Wenn du einen Newsletter anbietest, kannst du dafür eine gesonderte Seite anlegen, wo du genau erklärst, warum man sich in deinen Newsletter eintragen soll.

Hast du ein tolles Freebie, kannst du es auf dieser Seite erklären und zum Eintragen in den Newsletter auffordern.

Hast du bereits eigene Dienstleistungen oder Produkte, stelle diese auf übersichtlich auf einer eigenen Seite dar. So hat der Besucher eine Übersicht über alle Produkte und muss sich diese nicht umständlich zusammensuchen.

Wie du gesehen hast, benötigt ein Blog eine bestimmte Struktur. Natürlich kann man auch noch weitere Seiten hinzufügen, jedoch sollte man aufpassen, dass das Ganze nicht zu unübersichtlich wird.

Mir fehlt hier noch einiges und meine To-Do-Liste wächst. Die Ärmel sind schon hochgekrempelt und die nächsten Seiten sind schon in Arbeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.